Hast du das schon mal selbst erlebt? Du hast eine Idee und fragst dich als erstes:

“Wie mache ich das?”

Oder jemand macht einen Vorschlag und sofort sagt jemand anderes im Team:

“Ja, aber, wie soll das denn gehen?”

Die Grundlage für erfolgreiches ZUSAMMENWIRKEN, für exzellente Team- und Projektarbeit, wird oft übersehen:

WOFÜR tun wir, was wir tun? 
Was ist das Motiv?

Stattdessen gehen wir sofort zum “WIE?”

Widersprüchliche Ideen werden geäußert, Unsicherheiten geweckt, Konflikte kommen auf. Oder es werden mit oberflächlicher Einigkeit Aktionen verabredet. An die sich dann hinterher keiner hält…

Wir gehen “zur Sache”: Aufgaben werden zugeteilt, Ziele formuliert, Zeitpläne erstellt (und mancher denkt sich insgeheim: das wird sowieso nix…).

Denn es ist noch gar nicht klar, ob alle an einem Strang ziehen: Ob man einander wirklich verstanden hat. Ob echte Einigkeit besteht über die gemeinsame Basis allen Handelns: den Nutzen des Projektes.

Über die Frage

„Wofür das Ganze?“

Was uns wirklich verbindet, ist ein tieferes Anliegen. Etwas, woraus jede_r die Motivation schöpft, um sich langfristig zu engagieren. Mit Herz und Verstand.

Dieses Anliegen herauszufinden, dafür lohnt es sich Zeit zu investieren.

Gehe langsam, um schnell zu sein.

Birgitt Williams, USA

Innehalten, den tieferen Sinn des Handelns finden. Sich einmal mehr in die Augen schauen. Auch Zweifeln und Bedenken Raum geben.

Das verhindert später Missverständnisse, Irritationen in der Kommunikation und ziellosen Aktionismus – also die Basis vieler Konflikte, welche Zeit, Geld und Lebensenergie kosten.

Bei diesem Innehalten hilft der SchöpferKompass – ein Planungswerkzeug, mit dessen Hilfe alle wesentlichen in einem Projekt auftauchenden Bereiche behandelt werden; und zwar in der genau richtigen Reihenfolge.

Flow und langfristiger Erfolg werden möglich, wenn alle Beteiligten auf den Nutzen ausgerichtet sind. Wenn sie Klarheit gewinnen über Werte, die das Handeln leiten. Und wenn sie gemeinsam eine inspirierende Zukunftsvision entwickeln.

Oder mit anderen Worten, wenn sie beantworten können:

Wozu das Ganze? Was wollen wir bewirken?

Was ist meine Rolle darin? Wofür übernehme ich Verantwortung?

Woran merke ich dass wir auf dem richtigen Weg sind?

Wie arbeiten wir, so dass es gelingt?

Das gilt übrigens gleichermaßen
für Teamprojekte wie
für persönliche Führungsaufgaben.

Dieses Verbinden von Sinn, Führung, Vision und Tagesgeschäft kann man lernen.

Diese Art des Arbeitens gibt Lebensenergie, statt Energie zu kosten. Und hilft Teams zu bilden, die einander vertrauen und Großes leisten können.

Deshalb fließt die Arbeit mit dem Kompass in alles ein, was ich tue. Führungscoaching, Teamworkshops, längere Projektbegleitung…

Inhalte eines Workshops zum SchöpferKompass

  • die Energiequelle “Kernmotivation” zugänglich machen
  • bestehende Projekte mit dem Kompass betrachten und herausfinden, wo aktuell Stärken und Schwächen liegen
  • neue Projekte mit dem Kompass ganzheitlich navigieren und den Weg für Stimmigkeit und ganzheitlichen Erfolg bahnen
  • Projektschritte in einer energiegebenden Reihenfolge tun und auf diese Weise Flow ermöglichen
  • zwischen Führung und Management unterscheiden und beide würdigen, an ihrem jeweiligen Platz
  • alle wichtigen Stakeholder / Beteiligte involvieren
  • das Prinzip „Kohärenz als Basis von Manifestation“ nutzen
  • uvm.

Erwartete Ergebnisse

  • Energie und Schwung für euer Projekt
  • Klarheit über das, was aktuell wichtig ist
  • Ursachen für Konflikte oder Schwierigkeiten in Teams, die bisher unverständlich waren, begreifen und leichter angehen können
  • Teams besser ausrichten auf ein gemeinsames Ziel
  • Wirksame Kommunikation – mit sich selbst und mit anderen
  • Nachhaltig gesteigerte Kompetenz, um berufliche wie private Projekte zum zu Gelingen bringen

Teilnahmevoraussetzungen

Lust beizutragen: zu einem gelingenden Miteinander in Projekten…
Das Bedürfnis, den eigenen Wünschen und Bedürfnissen treu zu sein.
Der Wunsch, neue Ebenen des Wohlergehens & Gestaltens zu erleben.


Dieser Workshop kann auch als Inhouse-Workshop für ein bestehendes Team gebucht werden.

Vorgespräch verabreden?

 

Inhalte
- Einführung in die Arbeit mit dem SchöpferKompass
- Gelegenheit, ein wesentliches Arbeitsprojekt zu klären
- Arbeitsunterlage zum Mitnehmen für weitere Projekte 

Erwartete Ergebnisse
- essentieller Entwicklungsschritt für das berufliche Projekt
- Handwerkszeug, das künftig bei der Entscheidungsfindung hilft
- Zuwachs an Klarheit
- Innere Motivation für nächste Aktionen
- Tiefere Verbindung mit dem eigenen Sinn & Werten

Ein kraftvolles Werkzeug erlernen für die Begleitung anderer Menschen in Coaching, Projektplanung, Teamentwicklung ... 

 

Zur Herkunft

Der SchöpferKompass basiert auf dem Medizinrad, welches in indianischen Kulturen rund um die Welt gefunden werden kann. Für die Nutzung in modernen Arbeitskontexten entwickelte Birgitt Williams, Begründerin des Genuine-Contact™-Programms, daraus das Medicine Wheel Tool™.

Von ihr habe ich persönlich gelernt, in den USA, Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit inzwischen 15 Jahren arbeite ich mit dem Genuine Contact Programm. Ich habe das Medicine Wheel Tool™ um zusätzliche Elemente bereichert und nenne es SchöpferKompass. Für mich liegt der wesentliche Nutzen im bewussten Einsatz unserer Schöpferkraft – sowohl der Kraft jedes Einzelnen wie auch eines Teams zusammen.